Afghanistan

Ein Mann baut ein Spital für Afghanistan

von Erwin Melchart www.krone.at 1.1.2006

Hosain Bakhsh, 50, stammt aus Afganistan und lebt seit 26 Jahten in Österreich. Er führt einen Teppichhandel in dr Wiener Laudongasse. Seit 1988 ist Herr Bakhsh österreichischer Staatsbürger. Er spricht perfekt Deutsch.

2002, als die Taliban verjagt wurden, reiste er nach Afganistan, um sein Erbe zu übernehmen: eine Villa in der Hauoptstadt Kabul!

"Das große Haus meiner Eltern war zwar verwahrlost, aber baulich intakt geblieben. 18 Familien wohnten darin! Alles Verwandte, Bekannte", erinnert sich Hosain Bakhsh an seine "Heimkehr" nach so vielen Jahren.

"WAs soll ich mit meinem geerbten Haus machen?" fragte sich der "Wiener" in Kabul. "Ich bekam ein schlechtes Gewissen: Alle Familien, die dort wohnten, hatten Tote zu beklagn, sei es durch die Russen, im Bürgerkrieg oder unter dem Taliban. Während ich ruhig und sicher in Wien lebte."

"Ich musste etwas tun! Zuerst wollte ich in der Villa eine Klinik einrichten" erklärte Bakhsh, "Aber die Leute sagten mir: Die Stadt Kabul ist medizinisch gut versorgt. Doch im Landesinneren gibt es nichts!"

Dieser Hinweis hat ihn geführt: Hosain Bakhshs Familie stammt aus dem Dorf Dahane Djarf im Gorband-Tal. Acht Autostunden nordwestlich von Kabul. Auf halbem Weg nach Bamiyan, wo die Taliban 2001 die Buddha-Figuren gesprengt haben. Dort gibt es in weitem Umkreis kein Spital, keine medizinische Versorgung.

2004 verkaufte Hosain Bakhsh seine Villa in Kabul an einen reichen Nachbarn für 1 Million US - Dollar!

Mit diesem Geld wird seither ein komplettes Spital im steinigen Tal von Dahane Djarf gebaut. Mit tatkräftiger Unterstützung der erfahrenen UNO - Helferin Brigitte Neubacher, Auch Afganistans Präsident Hamid Karzai unterstützt persönlich dieses Spitalsprojekt.2Heute stehen bereits 11 Gebäude für das 42 Betten Spital! Mit zwei Operationssälen, Ambulanz, Labor und Nebengebäuden. "Aber das Bauen ist in Afganistan teurer als bei uns" weiß Herr Bakhsh zu berichten "denn alles bauliche und technische Material muss importiert werden!"

Im Moment geht es um die Einrichtung und den Betrieb des Spitals, über dem die österreichische neben der afganischen Flagge flattert. Das Bundesland OÖ, Organisationen aus Salzburg und private Spender haben das Projekt bisher unterstützt. Ihnen allen gilt unser großer Dank!

Dringend gesucht sind (gebrauchte) medizinische Geräte, Energie- Technik und -Techniker, erfahrene (mehrsprachige) Ärzte usw.!

Kontakt:

Hosain Bakhsh (Firma Bashiri )

1080 Wien, Laudongasse 11, Tel: 0043 699 17003003 

www.orient-gesellschaft.at/data/veranstaltung.php?veranid=170

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!